2019 | 200 Jahre Singen in Wald AR

1819, anlässlich des 300-Jahr-Gedenkjahrs an die Reformation, hatte der Wäldler Pfarrer und Appenzeller Sängervater Samuel Weishaupt (1794–1874) einen Chor mit gemischten Stimmen gegründet. Daran erinnern wir am 9. und 10. November 2019 in der Kirche Wald.

Aber nicht nur: Wir werden Sie mit einem bunten Programm überraschen, das die Vielfalt des Wäldler Gesangs im Lauf der Jahrzehnte und vor allem seit 1995, seit Jürg Surber den Chor leitet, ins Zentrum stellt.

Dabei werden auch Reminiszenzen an das Freilufttheater «Das glückselige Leben» einfliessen, das der chorwald diesen Sommer im und um den Landsgemeindeplatz Trogen mitgestalten und -prägen durfte.

Samuel Weishaupt schrieb dereinst: «Mir träumte immer von großen Chören, von Hunderten von Sängern.» Wir laden Sie, liebe Leserin, lieber Leser, herzlich dazu ein, mit uns zusammen drei Proben zu erleben sowie am 9. und 10. November in der Kirche Wald dabei zu sein. Wir werden am 21. und 28. Oktober und am 4. November Lieder einüben, die Sie mit uns zusammen singen können. Sie brauchen kein Vorwissen, sondern einzig und allein Lust und Freude, sich auf ein Experiment einzulassen. Wir proben an jenen Abenden in der Kirche Wald, und zwar von 19 bis 20 Uhr für Sie alle.

Melden Sie sich per SMS (079 703 33 39) oder E-Mail (heidi.eisenhut@ar.ch) beim Chor, wenn Sie dabei sein möchten. Wir freuen uns auf Sie!

Und für alle, die nicht mitsingen können oder wollen: Reservieren Sie sich den 9. November ab 19.30 Uhr oder den 10. November ab 17 Uhr zum Besuch eines der beiden Konzerte in der Kirche Wald, an denen auch Suzanne Chappuis (Sopran), Martin Schumacher (Klarinette), Daniel Bösch (Akkordeon), Milena Mateva (Klavier) sowie Heidi Eisenhut und Hans Sprecher (Text) mitwirken; unter der Leitung von Jürg Surber.

Flyer «200 Jahre Singen in Wald AR» als PDF